05971 / 12 111 info@logoprax-rheine.de

Rhinophonien

Wenn die Stimme verschnupft klingt

Mit Rhinophonie (Näseln) werden Störungen des Stimmklangs und der Artikulation bezeichnet, die durch eine gestörte Nasenresonanz entstehen.  Aufgrund funktioneller oder organischer Ursachen entweicht bei der Bildung von Lauten entweder zu viel Luft (offenes Näseln) oder zu wenig durch die Nase (geschlossenes Näseln)

Beim einer Rhinophonia aperta (offenes Näseln/ Hypernasalität) schließt das Gaumensegel den Nasenrachenraum nicht komplett ab. Dadurch tritt vermehrt Luft aus der Nase statt aus dem Mund . Erkennen kann man das offene Näseln u.a. an einem nasalen Stimmklang und einer undeutlichen Artikulation.

Bei der Rhinophonia clausa (geschlossenes Näseln/Hyponasalität) entweicht beim Sprechen der Nasallaute /m/, /n/ und /ng/ zu wenig Luft durch die Nase. Dadurch besteht zu wenig Nasenresonanz. Die Stimme klingt dann „verschnupft“ und dumpf

Gelegentlich können auch Mischformen eines offenen und geschlossenen Näselns vorkommen. Diese werden als Rhinophonia mixta bezeichnet.

Bei der Entstehung der Rhinophonie sind funktionelle und organische Ursachen möglich. Funktionelle Gründe des Näselns können u.a. eine Gaumensegelschwäche, eine nachlässige Artikulation oder die Nachahmung von ungünstigen Sprechweisen sein.

Organische Ursachen können eine Erkrankung der Nasennebenhöhlen oder eine Lippen-Kiefer-Gaumensegel- Fehlbildungen sein.

Mittels logopädischen Behandlung wird u.a. durch Kräftigung des Gaumensegels und Verbesserung der Artikulation ein Abbau der funktionellen Ursachen des Näselns erzielt.  

Was können wir für Sie tun?

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen und Therapieangeboten haben, nutzen Sie gerne das nebenstehende Kontaktformular. Ganz sicher werden wir auch für Sie eine passende Behandlung finden. Natürlich führen wir auch Hausbesuche durch.

Ihre

Logopädische Praxisgemeinschaft

Rühmekorb • Schuite

6 + 6 =