05971 / 12 111 info@logoprax-rheine.de

Aphasie

Die Sprache ein zweites Mal im Leben erlernen

Sprachstörung nach einer Gehirnschädigung

Nach einem Unfall, einem Schlaganfall oder Tumor im Gehirn können Menschen teilweise ihr Sprechvermögen und Sprechverstehen verlieren. Das kann zum einen die gesprochene Sprache oder zum anderen die geschriebene Sprache betreffen. Die Persönlichkeit, inneres Denken, Wissen und Verstehen sind in den meisten Fällen nicht betroffen.

Gemeinsam mit dem Betroffenen beginnen wir die sprachlich-kommunikativen Fähigkeiten wieder zu stärken und die sprachliche Ausdrucks- und Verstehensleistung zu reaktivieren. Die Therapien sind abgestimmt auf die auftretenden Störungen:

Störungen der Lautsprache

Störungen der Wortwahl und Wortfindung

Ein Wort kann nicht mehr genannt werden, oder es wird statt dessen ein anderes Wort genannt (semantische Paraphasien oder Neologismen).

Störungen der Lautstruktur

Die Lautstruktur der Wörter ist fehlerhaft, so dass das Wort leicht verändert wirkt oder aber gar nicht mehr verständlich ist (phonematische Paraphasien oder Neologismen).

Störungen von Satzbau und Grammatik

Es kommt zu Satzabbrüchen oder zur Verkürzung von Sätzen im Sinne eines Telegrammstils oder zu Wortstellungsfehlern im Satz. Auch morphologischen Fehler treten auf, manchmal werden auch Sätze ineinander verschränkt oder Teile des Satzes verdoppelt.

Automatisierte Sprache

Im schwersten Fall wird bei Formulierungsversuchen immer wiederkehrend eine Silbe, ein Wort oder eine Redephrase geäußert, ohne dass dies kontrolliert werden kann. Es treten auch Echolalien auf, bei denen der Betroffene vom Vorredner Gesagtes zwanghaft wiederholt, oder es wird alles, was geäußert wird, mehrfach wiederholt (Perseverationen).

Störungen des Redeflusses

Manche Aphasiker haben eine übersteigerte Redeweise (Logorrhoe), andere eine verminderte, unflüssige Sprachproduktion mit starker Sprachanstrengung.

Sprachverständnisstörungen

Sprachverständnisstörungen können in ihrem Ausprägungsgrad sehr unterschiedlich sein und sich sowohl auf die Lautstruktur der Sprache als auch auf den inhaltlichen Gehalt oder den Satzbau auswirken.

Störungen der Schriftsprache

  • Einzelne Schriftzeichen können nicht sicher in Laute umgesetzt werden.
  • Wörter werden mit anderen Wörtern visuell/phono­logisch verwechselt (z.B. Kanne – Tanne).
  • Wörter werden mit semantisch ähnlichen Wörtern verwechselt (z.B. König – Fürst).
  • Es kann außerdem die Fähigkeit zum Lesesinnverstehen gestört sein.
  • Manche Aphasiker schreiben gut, ohne dass sie den Sinn des Geschriebenen erfassen können.

Für Aphasie führen wir auch Hausbesiche durch.

Was können wir für Sie tun?

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen und Therapieangeboten haben, nutzen Sie gerne das nebenstehende Kontaktformular. Ganz sicher werden wir auch für Sie eine passende Behandlung finden. Natürlich führen wir auch Hausbesuche durch.

Ihre

Logopädische Praxisgemeinschaft

Rühmekorb • Schuite

1 + 14 =